Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Magst Du Regen?
Ja, am Liebsten aber den Sommerregen. Der ist meist schön warm. Mit diesem nasskalten Herbst/Winterregenwetter kann ich nicht so viel anfangen. Das geht so durch.

2.) Was war das Skurrilste, das Dir in einem Vorstellungsgespräch passiert ist?
Boah, dass ist schon so lange her, da weiß ich keine Antwort dazu.

3.) Was war Deine erste Begegnung mit dem Tod?
Die erste richtige Begegnung mit dem Tod, war der Tod meiner Mutter, denn den hab ich „miterlebt“. Ich habe sie im Krankenhaus begleitet, habe gesehen, wie sie immer weniger wurde, wie sie, auf Spanisch, nach ihrem (toten) Bruder Joaquin gerufen hat, der sie dann wohl auch abgeholt hat. Gestorben ist sie morgens gegen 5 Uhr. Ich war nicht da, aber ich saß in meinem Bett und spürte, dass sie gegangen war. Ich habe mein Handy in die Hand genommen und in dem Moment rief auch schon das Krankenhaus an.
Tote gesehen habe ich bereits öfter, aber ich habe sie vorher nicht begleitet.

4.) Die Wahl der Qual: Jeden Tag einer neuen anstrengenden Person begegnen oder täglich die selbe anstrengende Person um Dich haben?
Ich wechsel dann mal. Täglich die selber anstrengende Person hatte ich über Jahre. Jeden Tag eine neue hatte ich noch nicht, dass könnte interessant werden. 😉

Freitags-Füller

Freitags-Füller

1. Ich glaube, heute werde ich nicht so viel machen. Zwei Mietverträge fürs Haus am Meer sind schon gedruckt und bei der Post und ansonsten werde ich unsere Sachen packen, denn morgen geht es wieder für eine Woche ins Paradies.

2. Hähnchen und Pommes esse ich am liebsten mit den Fingern.

3. Das Dschungelcamp bei RTL schaue ich nicht an. Ich mag diese Art Sendung nicht.

4. Der GöGa und ich halten zusammen sogar in schlechten Zeiten.

5. Was Kaffee betrifft, trinke ich täglich so 2 bis 3 Tassen.

6. Ich bin zur Zeit ständig müde, das muss am Wetter liegen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend auf der Couch, morgen habe ich geplant, ins Paradies zu fahren und Sonntag möchte ich, hoffentlich bei gutem Wetter, einen kleinen Strandspaziergang mit dem GöGa und den Hunden machen !

Zu Tisch

Wochenrückblick – was gab es in der vergangenen Woche bei mir / uns zu essen?

*
*
*

Montag: Rosenkohlauflauf

Dienstag: Pizza

Mittwoch: OnePotPasta mit Hähnchen

Donnerstag: Reste von gestern

Freitag: Nichts, wir hatten Nachmittags Kuchen

Samstag: Dicke Bohnen, Kartoffelpüree und Kotelett

Sonntag: Mexicano met friet

Die Woche war

::gesehen:: Nur kurz das Meer
::gehört:: das die Schwester unserer Nachbarin hier in Breskens gestorben ist
::gelesen:: Jede Menge FanFictions und in Blogs
::getan:: dekoriert, Fußboden verlegt
::gegessen:: Dicke Bohnen
::getrunken:: Hauptsächlich Wasser
::gefreut:: darüber, dass das Bad oben jetzt auch fast fertig ist
::gelacht:: über die Hunde
::gedacht:: das bei uns einfach nichts einfach geht
::geplant:: Morgen nach Hause zu fahren und nächsten Samstag wieder zu kommen
::gekauft:: Dinge des täglichen Gebrauchs

Inkontinenz 3.0

Tja, nach 14 Tagen sind wir tatsächlich wieder vorstellig geworden, denn es hat sich nichts geändert.

Es wurde für eine Woche eine Kombination aus beiden Medikamenten gegeben. Es hat nichts gebracht. Wir haben dann einen Blutcheck machen lassen…alle Werte im grünen Bereich. Nichts, gar nichts auffälliges.

Er bekam ein neues Medikament. Etwas, dass eigentlich für Menschen ist. Nasentropfen, die ihm aber ins Auge getropft werden. Ein Tropfen pro Tag. Es ist ein Hormonpräperat.

Das Medikament enthält als Wirkstoff Desmopressin, das einem natürlich vorkommenden Hormon namens Vasopressin ähnelt. Vasporessin wird von der Hirnanhangsdrüse gebildet und reguliert die Urinmenge, die von den Nieren produziert wird.

Nun, was soll ich sagen, es hilft nicht wirklich. Gestern hab ich eine Urinprobe abgegeben, die zeigen sollte, ob sich der Urin, durch das Mittel verändert hat, also konzentrierter geworden ist. Nein, ist er nicht.

3 Ärzte können sich diese nächtliche Inkontinenz nicht erklären und sind ratlos.

Da keines der 3 Hormonpräperate richtig angeschlagen hat, ist es auch keine alters- oder kastrationsbedingte Inkontinenz wie bei Jule.

Da wir alles ausschließen möchten, ehe wir aufgeben und es als gegeben hinnehmen, werden wir nun noch eine Blasenpunktion machen lassen. Es soll heraus gefunden werden, ob evtl. Bakterien in der Blase sind, die das auslösen und dann wird gegebenenfalls mit Antibiotika behandelt.

Wenn nichts gefunden wird, muss er halt eben weiterhin eine Windel in der Nacht tragen.

Übernächste Woche wissen wir dann mehr.

Urlaub

Sie sind noch auf der Suche, nach einem schönen Urlaubsort für sich und Ihre 4-beinigen Freunde?

20170429_141117
Unser Ferienhaus steht im schönen, strandnahen Bungalowpark Schoneveld in Breskens/ Zeeland/ NL.

5 Personen und 4 Hunde (mehr auf Anfrage) sind bei uns herzlich Willkommen.

Schauen Sie doch einfach auf unserer Homepage vorbei, ein paar letzte freie Termine (grün gekennzeichnet) finden Sie im, stets aktuellen, Belegungskalender.

Anfragen bitte nur über das Kontaktformular auf der Homepage.

 

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Hast Du Dir für dieses Jahr Vorsätze gemacht? Wie lauten sie?
Nein, habe ich nicht. Ich mache mir keine Vorsätze, die ich dann eh nicht einhalte. Was sich ergibt, ergibt sich.

2.) Du hast die Wahl zwischen einem schnellen, ungesunden und einem gesunden aber tristen Essen. Welches wählst Du?
Was ist tristes Essen? Da ich meistens selber koche und nur ganz selten mal Fastfood konsumiere, wähle ich das gesunde Essen.

3.) Woran denkst Du zuerst, wenn Du das Wort „auffällig“ hörst?
BUNT. Mein erster Gedanke war das Wort BUNT. Ich denke an jemanden, der vielleicht bunte Haare hat oder ganz bunte Klamotten an hat und damit auffällt.

4.) Die Wahl der Qual: Du musst sterben, doch wirst wiedergeboren. Leider warst Du nicht so wohlverhalten wie Du hättest sein können und wirst vor eine schwierige Wahl gestellt: Wann sollst Du wiedergeboren werden: In der schwierigen Zeit während der Inquisition oder der ungewissen und eher dystopischen Zukunft?
Boah, dass ist wirklich schwer. Eigentlich möchte ich weder das Eine noch das Andere. Ich glaube, ich möchte nicht wiedergeboren werden, wenn dann nur als ein Tier, welches mit all dem nichts zu tun hat.

Freitags-Füller

Freitags-Füller

1. Es wird Zeit, dass wir hier mit dem Renovieren komplett fertig werden, um noch ein paar entspannende Tage verbringen zu können. Aber erst mal müssen wir am Sonntag für eine Woche nach Hause.

2. Es ist Winter , und vergiss nicht das es im Februar oder März durchaus noch ordentlich kalt werden kann.

3. Gestern abend hat der GöGa bis um 21 Uhr hier im Haus rumgewerkelt.

4. Frühling im Winter, im Ernst?

5. Als Kind musste ich immer beim Bauern nebenan die frische Milche holen.

6. Es wächst langsam Gras über die ganze Sache.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend , morgen habe ich geplant, die restliche Deko aufzuräumen, Werkzeug wegzuräumen und alles einzupacken, was mit nach Duisburg geht und Sonntag möchte ich für eine Woche zurück nach Duisburg fahren!

Damals, als ich ein Kind war … Kindheitsstöckchen – 30 Fragen

Im WWW gefunden.

Damals, als ich ein Kind war…

1.) Was hast du früher zum Frühstück gegessen?
Ich war kein Frühstückskind und bin heute auch kein Frühstückserwachsener.
In der Schule gab es meist ein Butterbrot mit Wurst oder Käse und dazu einen Apfel oder eine Banane.

2.) Was hast du als Kind am liebsten getrunken?
Spezi (Cola-Fanta-Gemisch) aber das gab es äußerst selten. Unser normales Getränk war Wasser.

3.) Warst du eher ein Dreckspatz oder ein Saubermann?
Oh, ein Dreckspatz. Ich bin zwar ein Mädchen, war aber als Kind eher ein Junge. Ich bin auf die höchsten Bäume geklettert, hab mich im Matsch gesuhlt oder auf dem Bauernhof nebenan rumgetrieben.

4.) Was hast du als Kind gemocht, isst es aber heute nicht mehr?
Thunfischpizza

5.) Was isst du heute und hast es früher nicht gemocht?
Rosenkohl

6.) Wofür ging das meiste Taschengeld drauf?
Ich habe kein Taschengeld bekommen. Wenn ich gerne etwas haben wollte, hat meine Mutter es mir gekauft.

7.) Hast du als Kind gespart?
Ja, das Geburtstags- oder Weihnachtsgeld, wenn es denn welches gab.

8.) Womit hast du am liebsten gespielt?
Am Liebsten war ich draußen in der Natur. Im Haus mit Lego und Playmobil.

9.) Bist du ein Alete- oder ein Milupakind?
Weder noch. Meine Mutter hat mich gestillt und ich bekam schon relativ früh „normalen“ selbstgekochten Brei. Früher, ich bin 1971 geboren, wurde nicht so ein „pahei“ gemacht. Meine Mutter hatte noch drei andere Kinder, die alle viel älter waren als ich, da wurde ums Essen kein Aufsehen gemacht.

10.) Hast du früher, wenn es Stress gab, deinen großen Bruder/deine große Schwester geholt?
Nein, dass konnte ich gar nicht. Meine Geschwister waren 21, 20 und 18 Jahre älter als ich.

11.) Bist du in den Kindergarten gegangen?
Nein.

12.) Warst du gut in der Schule?
Mittelmässig, aber es hat gereicht.

13.) Hast du manchmal blau gemacht?
Nein, dass habe ich mich nicht getraut. Meine Ma hätte mich einen Kopf kürzer gemacht.

14.) Welches waren deine liebsten Hobbies?
Draußen spielen, Musik hören, lesen.

15.) Welche Kinderserien hast du geguckt?
Heidi, Die Biene Maja, die Weihnachtsvierteiler (Silas, Anna, Patrik Pacard, Olicer Maas…), Timm Thaler, Tom und Jerry…

16.) Wer hat dich am meisten verwöhnt?
Leni, die Mutter meines Patenonkels.

17.) Was war dein größter Traum?
Shakin‘ Stevens zu treffen

18.) Hattest du ein Haustier?
Ja, eine Katze und meine Eltern hatten Kaninchen

19.) Wie stelltest du dir das Erwachsensein vor?
Ich kan mich nicht mehr daran erinnern, ob ich eine bestimmte Vorstellung davon hatte.

20.) Wurdest du früher in der Schule beklaut?
Nicht das ich wüßte.

21.) Hast du selbst im Laden geklaut?
Nein, ich war nicht lebensmüde. Meine Eltern hätten mich mehr als einen Kopf kürzer gemacht. Aber ich war mal dabei, als eine Mitschülerin etwas geklaut hat. Ich hab sie solange bequatscht, bis sie es zurück gebracht hat.

22.) Bist du immer freiwillig abends ins Bett gegangen?
Ja, ich durfte noch lesen oder Kassette hören.

23.) Hast du eine Sportart ausgeübt?
Wenn Fahrrad fahren zählt oder stundenlang draußen rumstromern, ja.

24.) Gehörtest du einer Kinderbande an?
Oh ja, so mit Mutprobe und allem drum und dran.

25.) Hattest du imaginäre Freunde?
Nicht das ich wüßte.

26.) Hattest du einen „Schwarm“?
Wenn es hier jetzt nicht um Sänger oder Schauspieler geht, ja, hatte ich.
Michael ❤ , Wilhelm ❤ und später Olaf ❤ und dann wieder Wilhelm ❤ . Den Wilhelm hab ich dann vor mehr als 28 Jahren geheiratet. ❤ ❤ ❤

27.) Glaubtest du an den Schwarzen Mann?
Nein, aber ich wäre niemals mit Fremden mitgegangen.

28.) Hattest du einen eigenen „Fuhrpark“?
Was ist damit gemeint? Kleine Autos oder sowas? Ja, die hatte ich – außerdem hatte ich auch noch ein Fahrrad, einen Roller, ein Kettcar und Discoroller.

29.) Konntest du teilen?
Natürlich. Unter uns Freunden wurde immer geteilt.

30.) Warst du eine Heulboje?
Das kam darauf an, um was es ging. Meine Ma hatte eine lockere Hand und ich bin auch ziemlich häufig von Bäumen gefallen oder mit dem Rad gestürzt. Ich war ein wildes Kind. Je nachdem, was ich mir getan hatte, hab ich auch geheult, aber sooo oft kam das nicht vor. Ich war hart im nehmen.