Beim Gyn

Ich stehe in der Umkleidekabine und mache mich oben rum frei. Im Nebenraum wartet mein Gyn.
Plötzlich höre ich ein „Frau Haze, Ihr Ernst?“
Ich geh zu ihm. „Was denn?“
Er sitzt auf einem Hocker, vor ihm, auf der Liege steht meine Handtasche. Er liegt halb auf der Liege und beguckt sich die Sticker, die an meiner Tasche befestigt sind.
Ich grinse.
„Der Kaiser und Shaky?“, fragt er und grinst verschmitzt.
„Ja, und Rammstein.“, antworte ich.
Er guckt mich an und kriegt nen Lachkrampf . „Was ist das für eine verrückte Mischung?“
„Ich hab keine Ahnung, ich mag das.“
Er tastet mich ab, grinst und sagt: „Ich steh auf Boney M.“
Jetzt muss ich laut lachen.
Die Tür geht auf, die Sprechstundenhilfe schaut rein. „Alles ok?“
Wir beide im Chor:“ Alles bestens.“
😁😁😁

84740351_3336748326342247_7004893915186724864_o
Ich grinse immer noch vor mich hin.

Ich über mich – Und sonst, MrsShahbandar?

Ein guter Tag beginnt mit…mit einer leckeren Tasse Kaffee

Mein erstes Geld verdient habe ich…mit 13.

Wenn ich mir im Flugzeug einen Sitznachbarn wünschen könnte…wäre das Roland Kaiser. Der ist Pilot und könnte die Kiste notfalls runter bringen. 😉

Die Zeit vergesse ich…beim Hören von Musik oder dem Lesen eines guten Buches.

Die bislang teuereste Anschaffung meines Lebens…war unser Haus in NL.

Ich hab schon immer…gerne laut gesungen.

Ich hab noch nie…etwas geklaut.

Es bringt mich auf die Palme…wenn andere Leute mir unbedingt ihre Meinung aufdrängen wollen und mir meine nicht zugestehen.

Ich bringe andere auf die Palme…mit meinem lauten Organ.

Ich vereise nie ohne…etwas Geld in der Landeswährung im Geldbeutel.

Mit 18 wollte ich…Landwirtin werden.

Heimat bedeutet für mich…da zu sein, wo mein Herz sich wohlfühlt und wo meine Herzmenschen sind.

In meinem Lebenslauf steht nicht…wirklich viel.

Mein Weg führt mich…zusammen mit meinem Mann immer weiter geradeaus.

 

Fühlt euch frei die Fragen mitzunehmen und zu beantworten. 😀

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Magst Du Regen?
Ja, am Liebsten aber den Sommerregen. Der ist meist schön warm. Mit diesem nasskalten Herbst/Winterregenwetter kann ich nicht so viel anfangen. Das geht so durch.

2.) Was war das Skurrilste, das Dir in einem Vorstellungsgespräch passiert ist?
Boah, dass ist schon so lange her, da weiß ich keine Antwort dazu.

3.) Was war Deine erste Begegnung mit dem Tod?
Die erste richtige Begegnung mit dem Tod, war der Tod meiner Mutter, denn den hab ich „miterlebt“. Ich habe sie im Krankenhaus begleitet, habe gesehen, wie sie immer weniger wurde, wie sie, auf Spanisch, nach ihrem (toten) Bruder Joaquin gerufen hat, der sie dann wohl auch abgeholt hat. Gestorben ist sie morgens gegen 5 Uhr. Ich war nicht da, aber ich saß in meinem Bett und spürte, dass sie gegangen war. Ich habe mein Handy in die Hand genommen und in dem Moment rief auch schon das Krankenhaus an.
Tote gesehen habe ich bereits öfter, aber ich habe sie vorher nicht begleitet.

4.) Die Wahl der Qual: Jeden Tag einer neuen anstrengenden Person begegnen oder täglich die selbe anstrengende Person um Dich haben?
Ich wechsel dann mal. Täglich die selber anstrengende Person hatte ich über Jahre. Jeden Tag eine neue hatte ich noch nicht, dass könnte interessant werden. 😉

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Hast Du Dir für dieses Jahr Vorsätze gemacht? Wie lauten sie?
Nein, habe ich nicht. Ich mache mir keine Vorsätze, die ich dann eh nicht einhalte. Was sich ergibt, ergibt sich.

2.) Du hast die Wahl zwischen einem schnellen, ungesunden und einem gesunden aber tristen Essen. Welches wählst Du?
Was ist tristes Essen? Da ich meistens selber koche und nur ganz selten mal Fastfood konsumiere, wähle ich das gesunde Essen.

3.) Woran denkst Du zuerst, wenn Du das Wort „auffällig“ hörst?
BUNT. Mein erster Gedanke war das Wort BUNT. Ich denke an jemanden, der vielleicht bunte Haare hat oder ganz bunte Klamotten an hat und damit auffällt.

4.) Die Wahl der Qual: Du musst sterben, doch wirst wiedergeboren. Leider warst Du nicht so wohlverhalten wie Du hättest sein können und wirst vor eine schwierige Wahl gestellt: Wann sollst Du wiedergeboren werden: In der schwierigen Zeit während der Inquisition oder der ungewissen und eher dystopischen Zukunft?
Boah, dass ist wirklich schwer. Eigentlich möchte ich weder das Eine noch das Andere. Ich glaube, ich möchte nicht wiedergeboren werden, wenn dann nur als ein Tier, welches mit all dem nichts zu tun hat.

Jahresrückblick 2019

Ich hab mir gedacht, ich schreibe auch mal wieder einen Jahresrückblick.  Was war gut, was war schlecht?

Vom Gefühl her war 2019 absolut nicht unser Jahr….

GUTES

  • Ich habe viele tolle Leute wiedergetroffen und neue Leute kennengelernt
  • Ich habe tolle Konzerte/ Comedyveranstaltungen besucht
  • Ich war in London, Berlin und Dresden
  • Ich habe tolle KonzertKarten für 2020 ergattern können
  • Mein Blut und meine Lymphknotensonos waren das ganze Jahr durch ohne Befund
  • Ich habe mir zwei neue Tattoos stechen lassen
  • Wir begehen unseren 28. Hochzeitstag
  • Wir machen eine erneute Reise mit der MS Nordlys auf der Hurtigrute
  • Ich verbringe Zeit alleine und mit dem GöGa im Haus am Meer

SCHLECHTES

  • Ärger mit dem Finanzamt
  • Ärger mit Mietern
  • Anwalttermine
  • UVB 311nm Bestrahlungen gegen meinen Krebs
  • Ich habe einen kleinen Autounfall, der mich total schockt
  • Wasserrohrbruch im Haus am Meer, Ärger mit der Versicherung, Storno an alle Mieter bis Anfang Juli, großer finanzieller Verlust
  • Jule und Linus, unsere Hunde, machen uns Sorgen. Blutwerte jenseits von gut und böse, Inkontinenz
  • Unsere älteste Mieterin verstirbt
  • Der GöGa bekommt die Diagnose weißer Hautkrebs und wird umgehend operiert
  • Bei mir bilden sich zwei neue Krebsflecken

…das Neue kann nur besser werden.