Freitags-Fragen

paper-2655579_1920

1.) Was ist ein deutsches Wort oder Sprichwort, das Du super findest?
„Was sich liebt, das neckt sich.“ Ja, dieses Sprichwort mag ich. Mir wurde das früher oft gesagt, wenn ich mal wieder vor meinem Nachbarn reisaus genommen habe, nachdem wir uns bis aufs Blut geärgert haben und ich dann doch Angst bekam. 😀 Der besagte Nachbar ist seit fast 29 Jahren mein Mann – das nur mal so am Rande. 😉

2.) (Wie und wofür) belohnst Du Dich?
Ich belohne mich eher selten. Wofür auch? Ich hab alles was ich möchte.

3.) Stell Dir einen Ort vor, an dem Du Dich wohlfühlst, der Dich erdet, entspannt und an dem Du Dich frei und zufrieden fühlst. Wie sieht dieser Ort aus?
Oh ja, den gibt es. Eigentlich gibt es sogar zwei. Zum Einen wäre da mein Häuschen am Meer in Breskens / NL. Da fühle ich mich sogar wohler als zuhause in Duisburg. Die gute Luft, das Meer, das Rauschen der Bäume, ich liebe es einfach.
Zum Anderen wäre es unser gelegentlicher Urlaubsort in der Normandie / Frankreich. Die unendliche Weite des Strandes, die vielen Farben und Gerüche, ich freu mich auf den September, denn dann werden wir wieder dort sein.

4.) Die Wahl der Qual: Sollen lieber alle außer Dir fliegen oder Gedanken lesen können?
Fliegen. Die anderen sollen alle fliegen können. Das sie meine Gedanken lesen, fände ich sehr unangenehm.

Freitags-Fragen

paper-2655579_1920

1.) Was war zuerst da: das Huhn, das Ei oder diese Frage?
😀 Im Ernst jetzt? Ich habe keine Ahnung.

2.) Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Schwarm erinnern? Wäre er oder sie heute etwas für Dich?
Oh ha, ich bin mit ihm verheiratet. Seit fast 29 Jahren. Ich denke, ja, er war und wäre immer noch etwas für mich.

3.) Gehst Du gerne einkaufen?
Kommt drauf an, was ich einkaufen muss. 😉

4.) Die Wahl der Qual: Einen sehr langsamen und fürchterlich stinkenden Fahrstuhl benutzen müssen oder laut in einem stillen Raum voller Leute furzen?
Laut furzen, denn es ist eigentlich ein ganz natürlicher Vorgang. Wer keine Miete bezahlt muss raus. 😉

Freitags-Fragen

paper-2655579_1920

1.) Durch die Karma-Lotterie landest Du in Deinem nächsten Leben im Pantheon. Wofür wärst Du die Gottheit?
Ich wäre gerne wie Apollo.

2.) Willkommen im Februar! Wie war der erste Monat dieses Jahres für Dich? Worauf freust Du Dich in diesem?
Anstrengend, denn wir haben unser Haus am >Meer renoviert. Der Februar steht auch noch im Zeichen der Renovieren und des wieder herrichten.

3.) Isst Du Süßigkeiten bis Dir schlecht wird oder bist Du diszipliniert?
Ich esse überhaupt keine Süßigkeiten mehr – von einem Stückchen Kuchen ab und an mal abgesehen. Ich bin sehr diszipliniert, denn jedes Gramm Zucker zuviel bescherrt mir mehr Kilos auf der Waage und da ich eh schon fett bin, muss das nicht noch mehr werden.

4.) Die Wahl der Qual: Ständig missverstanden werden oder stets genau wissen, was andere über Dich denken?
Stets missverstanden zu werden, würde mich auf die höchste Palme überhaupt bringen. ne, dann weiß ich lieber, was die Leute über mich denken.

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Weißt Du immer, welcher Wochentag und welches Datum gerade ist?
Ja, immer. Auf dem Startbildschirm meines Handy ist ne Uhr mit Datums- und Wochentagsanzeige.

2.) Bevorzugst Du alte Bücher oder neue?
Sowohl als auch. Ich hab viele alte Bücher von meinem Vater geeerbt und selber viele neue Bücher dazu gekauft. Mein Sohn ist ebenso Bücherverrückt und so arbeiten wir auf unsere eigene Bibliothek hin. 😉 Ich mag allerdings nicht wirklich Bücher als Ebook…ja, nennt mich hinterwelterlerisch, aber ich mag den Duft von Büchern aus Papier und ich mag das Gewicht in der Hand.

3.) Welche Wandfarben hat Dein Zuhause?
Das Zuhause in Duisburg: Noch hellgrüne Küchenwände und noch hellgelbe Eß- und Wohnzimmerwände. Alle anderen Räume sind in so nem Muschelweiß gestrichen.
Das Zuhause in Breskens / NL: ist nun komplett in RAL 9010 – also einem leicht abgetönten Weiß gestrichen.

4.) Die Wahl der Qual: Würdest Du lieber niemals sprechen oder niemals essen? (Du würdest nicht verhungern.)
Niemals essen. Ohne meine Sprache und ohne die Kommunikation mit anderen Menschen, würde ich eingehen.

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Magst Du Regen?
Ja, am Liebsten aber den Sommerregen. Der ist meist schön warm. Mit diesem nasskalten Herbst/Winterregenwetter kann ich nicht so viel anfangen. Das geht so durch.

2.) Was war das Skurrilste, das Dir in einem Vorstellungsgespräch passiert ist?
Boah, dass ist schon so lange her, da weiß ich keine Antwort dazu.

3.) Was war Deine erste Begegnung mit dem Tod?
Die erste richtige Begegnung mit dem Tod, war der Tod meiner Mutter, denn den hab ich „miterlebt“. Ich habe sie im Krankenhaus begleitet, habe gesehen, wie sie immer weniger wurde, wie sie, auf Spanisch, nach ihrem (toten) Bruder Joaquin gerufen hat, der sie dann wohl auch abgeholt hat. Gestorben ist sie morgens gegen 5 Uhr. Ich war nicht da, aber ich saß in meinem Bett und spürte, dass sie gegangen war. Ich habe mein Handy in die Hand genommen und in dem Moment rief auch schon das Krankenhaus an.
Tote gesehen habe ich bereits öfter, aber ich habe sie vorher nicht begleitet.

4.) Die Wahl der Qual: Jeden Tag einer neuen anstrengenden Person begegnen oder täglich die selbe anstrengende Person um Dich haben?
Ich wechsel dann mal. Täglich die selber anstrengende Person hatte ich über Jahre. Jeden Tag eine neue hatte ich noch nicht, dass könnte interessant werden. 😉

Freitags-Fragen

Freitags-Fragen

1.) Hast Du Dir für dieses Jahr Vorsätze gemacht? Wie lauten sie?
Nein, habe ich nicht. Ich mache mir keine Vorsätze, die ich dann eh nicht einhalte. Was sich ergibt, ergibt sich.

2.) Du hast die Wahl zwischen einem schnellen, ungesunden und einem gesunden aber tristen Essen. Welches wählst Du?
Was ist tristes Essen? Da ich meistens selber koche und nur ganz selten mal Fastfood konsumiere, wähle ich das gesunde Essen.

3.) Woran denkst Du zuerst, wenn Du das Wort „auffällig“ hörst?
BUNT. Mein erster Gedanke war das Wort BUNT. Ich denke an jemanden, der vielleicht bunte Haare hat oder ganz bunte Klamotten an hat und damit auffällt.

4.) Die Wahl der Qual: Du musst sterben, doch wirst wiedergeboren. Leider warst Du nicht so wohlverhalten wie Du hättest sein können und wirst vor eine schwierige Wahl gestellt: Wann sollst Du wiedergeboren werden: In der schwierigen Zeit während der Inquisition oder der ungewissen und eher dystopischen Zukunft?
Boah, dass ist wirklich schwer. Eigentlich möchte ich weder das Eine noch das Andere. Ich glaube, ich möchte nicht wiedergeboren werden, wenn dann nur als ein Tier, welches mit all dem nichts zu tun hat.

Freitags-Fragen

freitagsfragen-frc3bchling

1.) Wann hast Du zum letzten Mal eine Nacht durchgemacht?
Das ist schon zwei Jahre her. Im August 2017 im Bus von London nach Deutschland.

2.) Zu welchen Gruppen* gehörst Du und was schätzt Du an ihnen? (*Z.B. Eltern, Sportler, Näher, Hundehalter etc.)
Oh, ich gehöre zur Gruppe der Eltern, der Verheirateten, der Hundehalter, der Ferienhausbesitzer, der Blogger, der Facebooker, der Handarbeitenden…etc.pp..
Da jetzt auf zu schreiben, was ich an der einzelnen Gruppe schätze, würde glaube ich, den Rahmen sprengen und ich denke, dass sich jeder sein Leben und die Dazugehörigkeit in versch. Gruppen, selber einrichtet, von daher, schätzt vermutlich jeder etwas anderes. 😉 Nur soviel: Hundehalter sind megaentspannte Menschen. 😀

3.) Was assoziierst Du mit dem Wort „klassisch“?
Puh, ich denke, etwas was „klassisch“ ist, hat ein gewissens Alter bzw. kommt aus einer vergangenen Zeit.

4.) Die Wahl der Qual: Die Fähigkeit zu Lügen verlieren oder alles glauben, was man Dir erzählt?
Ich verliere lieber die Fähigkeit zu Lügen. Ich darf gar nicht glauben, dass ich alles glaube, da wird mir elend.

Freitags-Fragen

freitagsfragen-frc3bchling

1.) Was war der schönste (eigene) Geburtstag, an den Du Dich erinnern kannst?
Hm? In meiner Kindheit und Jugend wurden Geburtstage gefeiert. Als Erwachsene habe ich das nicht mehr wirklich getan. Hin und wieder mal. Wenn ich so über die letzten Jahre nachdenke, dann war es wohl mein diesjähriger Geburtstag. Mein Mann und ich haben unsere krummen Geburtstage gefeiert. Einfach so und mit sehr lieben Freunden.

2.) Welche Haustiere hatte Deine Familie in Deiner Kindheit?
Einen Hunde, einen Stall voller Kaninchen und Katzen.

3.) Glaubst Du, dass Charaktereigenschaften „vererbt“ werden?
Ja, dass glaube ich.

4.) Die Wahl der Qual: Schuhe immer eine Größe zu klein tragen müssen oder gar keine Schuhe mehr anziehen?
Gar keine Schuhe anziehen. Ich laufe eh ganz gerne barfuß.

Freitags-Fragen

freitagsfragen-sommer
Die Freitags-Fragen findet ihr bei der Brüllmaus 

1.) Was war Dein letztes Missgeschick?
Vorgestern bei Ikea. Wir wollten etwas essen. Ich hab Sauce auf meinen Salat gemacht und wollte den auf das Tablett zurück stellen. Dabei bin ich gegen mein Glas gestoßen und die zuckerfreie Zitronenlimo ergoss sich über meine Köttbular und die Pommes. War anschließend ein sehr interessanter Geschmack.

2.) Kannst Du über Dich lachen?
Aber sowas von – laut und dreckig – und nicht nur das…ich kann auch über mich selbst Witze machen oder mich auf den Arm nehmen. Ich hab total viel Humor.

3.) Du hast einen Tag lang Narrenfreiheit und kannst nicht bestraft werden für das, was Du an diesem Tag tust. Was machst Du an diesem Tag?
Mir würden viele, viele Dinge einfallen – ABER, ich könnte das wohl nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dafür bin ich zu moralisch. Ergo nehme ich es lieber nicht in Anspruch.

4.) Die Wahl der Qual: ein großer Systemcrash legt alle öffentlichen Computer lahm. Alle Dateien können gerettet werden – außer Deine! Willst Du lieber komplett aus dem System gelöscht und gezwungen werden, eine neue Identität anzunehmen und noch einmal von vorn anzufangen, oder dass sämtliche Deiner Daten, auch der sensiblen wie Krankenakten und polizeilich erfasste Daten (inklusive Ordnungswidrigkeiten, KFZ-Kennzeichen etc) veröffentlicht und für alle zugänglich gemacht werden?
Ich nehme den Systemcrash. Ich mache einfach noch viel zu viel auf Papier, so dass da nicht wirklich viel von mir im Nirwana verschwindet.

Freitags-Fragen

freitagsfragen-frc3bchling

1.) Was ist ein guter Gesprächsstart, mit dem man Dich zum Erzählen bringt?
Weißt du noch, als wir Kinder waren….

2.) Was macht Dich zufrieden?
Lange Spaziergänge, die Nähe und Liebe zu meinem Mann, aber auch gutes Essen, ein gutes Gläschen Wein, gute Gespräche…

3.) Was glaubst Du kommt nach dem Tod?
Ich habe keine Ahung. Ich, für mich, würde mir wünschen, irgendwie auf mich aufmerksam machen zu können – so es denn ein „Leben nach dem Tod“ gibt. Kleine Zeichen an meine Lieben geben zu können, ihnen zu zeigen, dass ich, auf irgendeine Art und Weise noch bei ihnen bin.

4.) Die Wahl der Qual: Würdest Du lieber nie wieder Deine Lieblingsspeise essen oder sie jeden Tag essen müssen?
Lieber nie wieder. Sonst würde sie mir vermutlich zu den Ohren heraus kommen.