Inkontinenz 3.0

Tja, nach 14 Tagen sind wir tatsächlich wieder vorstellig geworden, denn es hat sich nichts geändert.

Es wurde für eine Woche eine Kombination aus beiden Medikamenten gegeben. Es hat nichts gebracht. Wir haben dann einen Blutcheck machen lassen…alle Werte im grünen Bereich. Nichts, gar nichts auffälliges.

Er bekam ein neues Medikament. Etwas, dass eigentlich für Menschen ist. Nasentropfen, die ihm aber ins Auge getropft werden. Ein Tropfen pro Tag. Es ist ein Hormonpräperat.

Das Medikament enthält als Wirkstoff Desmopressin, das einem natürlich vorkommenden Hormon namens Vasopressin ähnelt. Vasporessin wird von der Hirnanhangsdrüse gebildet und reguliert die Urinmenge, die von den Nieren produziert wird.

Nun, was soll ich sagen, es hilft nicht wirklich. Gestern hab ich eine Urinprobe abgegeben, die zeigen sollte, ob sich der Urin, durch das Mittel verändert hat, also konzentrierter geworden ist. Nein, ist er nicht.

3 Ärzte können sich diese nächtliche Inkontinenz nicht erklären und sind ratlos.

Da keines der 3 Hormonpräperate richtig angeschlagen hat, ist es auch keine alters- oder kastrationsbedingte Inkontinenz wie bei Jule.

Da wir alles ausschließen möchten, ehe wir aufgeben und es als gegeben hinnehmen, werden wir nun noch eine Blasenpunktion machen lassen. Es soll heraus gefunden werden, ob evtl. Bakterien in der Blase sind, die das auslösen und dann wird gegebenenfalls mit Antibiotika behandelt.

Wenn nichts gefunden wird, muss er halt eben weiterhin eine Windel in der Nacht tragen.

Übernächste Woche wissen wir dann mehr.

Inkontinenz 2.0

Nach Jule (14) (ich beschrieb es hier) ist nun auch Linus (10) inkontinent.

Als wir vor drei Wochen hier in NL waren, fing es an. Ein nasser Fleck morgens im Bett. Okay, nichts dabei gedacht. Betten abgezogen und gut wars. Am nächsten Morgen das gleiche Spiel. Okay, nicht lange fackeln und ab zum Tierarzt. Termin gemacht und hin.

Untersuchung. Abtasten, Ultraschall, Urinuntersuchung alles ok. Alters- und kastrationsbedingte Inkontinenz. Kenn wir ja schon. *seufz* Er bekam Medikamente, mit denen es, innerhalb einer Woche, weg gehen sollte.

Ein Satz mit X. Nach nun mehr fast drei Wochen hat sich nichts geändert. Ja, ich hab sogar zwischendurch die Dosis der Medis erhöht. Nichts.
Linus ist nachts und nur nachts inkontinent. Tagsüber ist und bleibt alles trocken, nachts trägt er mittlerweile eine Windel.

Heute nun war ich nochmal bei der Tierärztin. Sie kann sich das nächtliche Tröpfeln nicht erklären. Auf meinen Wunsch hin hat sich nochmal einen Ultraschall gemacht. Leber, Nieren, Nebennieren, Blase, Pankreas und Galle alles in Ordnung. Die Galle hat lediglich eine verdickte Wand, welche man im Auge behalten soll, wegen Steine.  Keine Tumore oder ähnliches zu sehen.

Tja, nun bekommt Linus das selbe Medikament wie Jule. Jetzt heißt es wieder abwarten, ob es damit besser wird. Wenn nicht, sollen wir in 14 Tagen wieder vorstellig werden und dann wird ein großer Blutcheck gemacht und dann evtl. eine Kombination aus den Medis gegeben.

Erklären kann die Tierärztin sich das alles nicht. Sie sagt, dass sie so einen Fall noch nicht hatte.

Aber, irgendwo her muss das ja kommen.

Inkontinent

Der Sonntag mit all seinem Mist hat ja noch nicht gereicht. *hmpf*

Unsere beiden Hunde schlafen mit in unserem Bett. Immer schon und da bringt mich auch niemand von ab.

Nun, heute morgen war ein großer nasser Fleck auf dem Betttuch zu sehen, da wo Jule gelegen hat. Okay hab ich gedacht, vielleicht hab ich nicht mitbekommen, dass sie in der Nacht raus wollte.

Wir sind aufgestanden, ich hab die Betten abgezogen, – auf der Matratze war nichts – und die Waschmaschine angestellt. Wilhelm ist derweil mit den Hunden gegangen.

Alles war ok.

Gegen Mittag dann fand ich eine Pfütze unter dem Esstisch. Hm. Linus, der gerne beim Trinken rumsaut, kann es nicht gewesen sein.  Ich habs, ziemlich nachdenklich, weggewischt.

Jule lag vor der Spüle auf den kühlen Fliesen. Als sie aufstand, war auch dort ein große nasse Pfütze. Ich bin mit ihr raus, hab nach ihrem Po geguckt und siehe da, alles nass, sogar das Beinchen. Trocken gemacht, 5 Minuten später, sie lag vor dem Kamin auf den Fliesen, steht sie auf,  wieder alles nass und es lief nur so aus ihr raus.

Ich hab Wilhelm geschickt Windeln kaufen und hab selbst beim Tierarzt angerufen. Termin um 16:15 Uhr in Oostburg.

Diagnose: Inkontinez alters- und kastrationsbedingt.

Sowas kann tatsächlich von einen auf den anderen Tag kommen. Ich war sehr erstaunt. Urintest auf Entzündung sowie der äußerliche und rektalinnerliche Tasttest waren ohne Befunde.

Nun bekommt sie Hormontabletten, die dafür sorgen, dass sich der Schließmuskel wieder richtig schließt.

Windelpopo
Kleiner Windelpopo ❤

Edit 25.06.: 1,5 Tablette hat übrigens gereicht, dass sie nicht mehr tropft. Allerdings wird sie die Tabletten ihr restliches Leben lang nehmen müssen. Aber besser so, als irgendwas bösartiges.

Zurück zuhause

Eigentlich wollten wir ja eine Woche in Breskens bleiben, eigentlich.

Heute haben wir dann erfahren, dass tatsächlich ein komplett neues Bad her muss.
Die Rohre liegen im Betonfußboden. Wenn man diesen nun aufstemmen würde, würde man die Bodenplatte des Hauses beschädigen. Das geht nicht. Also werden nur die Fliesen heraus gehauen, so dass die Bodenplatte intakt bleibt. Die alten Rohre bleiben liegen und werden nur abgeklemmt. Die neuen Rohre werden dann in der Wand verlegt und zwar so, dass man da bei Bedarf auch wieder dran kann.
Tja, da auch die Dusche betroffen ist, müssen die Wände gleich mit raus, denn da liegen auch Rohre versteckt.

Leute ich sag euch, alles Scheiße. Das ist ein sehr teurer Spaß.  Ob die Versicherung zahlt, bleibt weiter fraglich. Der Instalateur hat heute, für mich, mit denen telefoniert. Er soll Fotos schicken und dann melden die sich wieder bei uns.

Wir lassen uns überraschen, rechnen aber nicht mit einer Übernahme.

Kann nicht nur einmal ein Jahr normal für uns laufen? 😦