Springflut

Heute hatten wir, im Paradies, eine große Springflut. Das Wasser stieg auf 3,70 m über NN. Es war sehr imposant anzusehen. Land unter im Hafen von Breskens.

Advertisements

Januar

Im Januar

Im Januar
Da stehn die Bäume kahl und starr.
Äste einsam wie noch nie
Nichts buntet sie.

Nicht einmal ein Flockenweiss
Und auch kein Tropfen Eis.
Vielleicht fällt aber bald
Noch etwas Winter auf den Wald.

Wir tragen Hoffnung heut im Herzen
Leise brennt noch eine Kerze.
Die Ruhe lehrt uns in Geduld
Es weht der Wind sich unsre Seelen wund.

(© Monika Minder)

Jahresrückblick 2017

Hier kommt mein Jahresrückblick 2017 in Kurzform. 😉

1. Zugenommen oder abgenommen?
Gewicht auf meinen Schultern zugenommen. Körperlich abgenommen und zwar 25 kg.

2. Haare länger oder kürzer?
Kürzer – viel kürzer

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Keine Ahnung. Ich trage seit meinem 6 Lebensmonat Brille. Auf jedenfall hat sich meine Sehstärke verschlechtert.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Mehr

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr

6. Mehr bewegt oder weniger?
Einiges mehr

7. Der hirnrissigste Plan?
Mieter dazu zu bewegen, regelmäßig das Treppenhaus zu putzen.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
Den Mont Castre in der Normandie zu erklimmen. Bei Regen und über gefühlte 300 ausgetretene und rutschige Naturstufen.

9. Der beste Sex?
Mit meinem Mann im neuen Bett

10. Die teuerste Anschaffung?
Im Gesamten – unser neues Schlafzimmer

11. Das leckerste Essen?
Selbstgekocht

12. Das beeindruckendste Buch?
Da hab ich kein spezielles. Ich hab viele Bücher gelesen, die alle beeindruckend waren.

13. Der ergreifendste  spannendste Film?
Das Remake von ES

14. Die beste CD?
Stromaufwärts – Kaiser singt Kaiser

15. Das schönste Konzert?
Roland Kaiser am 28.3. in der Lanxess Arena in Köln

16. Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Göttergatten

17. Die schönste Zeit verbracht mit?
Mit meinem Göttergatten

18. Vorherrschendes Gefühl 2017?
Unglaube und Erleichterung

19. 2017 zum ersten Mal getan?
Ich bin die 311 Stufen des Monument in London hinaufgestiegen. Trotz Höhenangst.

20. 2017 nach langer Zeit wieder getan?
Im Meer gebadet

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Diverse Sterbefälle in meinem Umfeld, Schuldzuweisungen und Erbschaftsstreitigkeiten

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Das man mit einer Blasenentzündung unbedingt zum Arzt gehen muss, weil die von alleine nicht wieder weg geht und sich die Bakterien im ganzen Körper ausbreiten. Leider hat man nicht auf mich gehört. 😦

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Waren wohl die Feuerwehrautomanschettenknöpfe für meinen besten Freund. Er hat sich jedenfalls SEHR darüber gefreut.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Hochzeitstagblumen
Von meinem Mann zum 26. Hochzeitstag. UND, ich hab mich selber beschenkt. Mit Karten für ein Roland Kaiser Konzert in Oberhausen in 2018.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Mein Gatte hat gesagt, dass er mich nach wie vor und über alles liebt. ❤

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Siehe Nr. 25. Ich hab ihm das auch gesagt. 🙂

27. 2017 war mit einem Wort?
Anstrengend

28. 2017 leider gar nicht getan?
Mein „Büro“ wieder nach oben zu verlegen. Ich bin einfach noch nicht dazu gekommen, die Wände zu streichen und einen neuen Schreibtisch zu kaufen.

29. Wort des Jahres?
Hinterfotzigkeit

30. Stadt des Jahres?
London

31. Song des Jahres?
Wir gehn durch die Zeit – Roland Kaiser

32. Erkenntnis des Jahres?
Das ich nicht so dumm bin, wie manche Menschen glauben. Manchmal sitze auch ich mal am längeren Hebel.

33. Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Mit den Erbschaftsangelegenheiten meiner Mutter einen Anwalt zu betrauen. Kostet auf jeden Fall weniger Nerven.

 

Weihnachtsmarktbesuch

…gestern Nachmittag in Duisburg.

Ich fand es absolut enttäuschend, denn es hatte nicht viel mit einem Weihnachtsmarkt zu tun. Es standen dort wirklich Fressbude an Fressbude und Saufbude an Saufbude. Stände, wo man hätte etwas schönes kaufen können, konnte man an zwei Händen abzählen.

Ein Highlight war ein Klavierspieler, der mit einem Klavier auf Rädern über den Markt zog und sein Können zum Besten gab und er konnte wirklich was.

Ansonsten war es nichmal besonders voll.

Ein paar Impressionen.

Dezember

Das Jahr ward alt. Hat dünnes Haar.
Ist gar nicht sehr gesund.
Kennt seinen letzten Tag, das Jahr.
Kennt gar die letzte Stund.

Ist viel geschehn. Ward viel versäumt.
Ruht beides unterm Schnee.
Weiß liegt die Welt, wie hingeträumt.
Und Wehmut tut halt weh.

Noch wächst der Mond. Noch schmilzt er hin.
Nichts bleibt. Und nichts vergeht.
Ist alles Wahn. Hat alles Sinn.
Nützt nichts, dass man’s versteht.

Und wieder stapft der Nikolaus
durch jeden Kindertraum.
Und wieder blüht in jedem Haus
der goldengrüne Baum.

Warst auch ein Kind. Hast selbst gefühlt,
wie hold Christbäume blühn.
Hast nun den Weihnachtsmann gespielt
und glaubst nicht mehr an ihn.

Bald trifft das Jahr der zwölfte Schlag.
Dann dröhnt das Erz und spricht:
„Das Jahr kennt seinen letzten Tag,
und du kennst deinen nicht.“

(c) Erich Kästner

 

Februar

februar

Februar

O seliger Anfang Februar!
Es steigt das Jahr.
Die Sonne kehrt zurück, und länger bleibt das Licht.
Ich fühle mich von stiller Kraft durchfeuert,
Die rinnend weit mir das Geblüt durchflicht,
Ich treibe wachsend Ring und Schicht,
Ich werd’ erneuert.

Ernst Lissauer . 1882-1927