WMDEDGT

Es ist schon wieder der 5. des Monats. Die Blogger treffen sich bei Frau Brüllen und bloggen über ihren Tag.

Heut ist nicht mein Tag. Ich krieg den Popo nicht aus dem Bett. Um halb 10 „brülle“ ich meinen Gatten an…“Du hattest um 9 einen Arzttermin.“ „Ja, hatte.“ Er ruft beim Arzt an, sagt, dass er verschlafen hat und bekommt einen neuen Termin für Morgen früh 9 Uhr.

Irgendwann stehen wir auf. Kaffee, ich brauche Kaffee. Ich friere total und das hält sich so den ganzen Tag. Müde bin ich auch den ganzen Tag. Hier läuft nichts weg und ich verbummel den Tag.

Ich lese einen Val McDermind, ich daddel stundenlang auf dem Handy, ich schlafe auf dem Sofa fast ein.

Ich denke an Olaf O. . Hm, Mitte der 80iger, als wir in Gerderath gewohnt haben, war ich sehr in ihn verliebt. Er war, wie kann es anders sein, älter als ich. Ich war 15, er erwachsen, aber so niedlich. Ich wollte was von ihm, aber er hat mich nicht angerührt. Meine Mutter hätte ihn einen Kopf kürzer gemacht. Keine Ahung, ob er auch was von mir gewollt hätte, wenn er gedurft hätte.
Er hat heute Geburtstag. Bin nicht sicher, wie alt er wird. 54 oder 56? Keine Ahung, aber irgendwie werde ich total melancholisch und denke den ganzen Tag an die Zeit in Gerderath und auch an ihn. Ob er verheiratet ist, Kinder hat? Keine Ahung. Im großen weiten WWW ist über ihn nichts zu finden. Schade eigentlich.

Happy Birthday, Olaf.

Irgendwann krieg ich ne SMS. Ein PayPal Code. Ich springe auf, renne die Treppe hoch, schalte den Lappi ein und logge mich bei PayPal ein. Ich ändere sofort mein Passwort, denn das hat man offensichtlich geknackt, sonst hätte ich keinen Code zugeschickt bekommen. Ich habe eine zweistufen Verifizierung eingerichtet und den Code, zum Entsprerren bekommt man nur, wenn man bereits Name und Passwort eingegben hat. Ich ändere gleich auch noch andere Passwörter.

Wieder im Wohnzimmer, fällt mir ein, dass ich noch Karoffeln schälen muss. Joah, Sauerkraut und Kasseler sind noch von gestern da. Während der Gatte die Blumen gießt, koche ich die Kartoffeln. Ich verzichte auf den Kasseler und esse nur Kraut und Kartoffeln. Anschließend räume ich die Spülmaschine ein und die Küche auf.

Fernsehzeit. Nachrichten, beim Zappen ein Stückchen GZSZ und dann Navy CIS. Gegen 22 Uhr liege ich im Bett. Mit einem Körnerkissen, denn ich bin den ganzen Tag nicht warm geworden.

Bis zum nächsten Tagebuchbloggen. *wink*

WMDEDGT


Es ist schon wieder der 5. des Monats. Die Blogger treffen sich bei Frau Brüllen und bloggen über ihren Tag.

Kurz und knapp…mein Tag fand draußen statt.

Die erste Tasse Kaffee
IMG_20200405_093236gabs im Bett, aber dann, nach dem Frühstück (für den Mann gab es die restliche Pizza vom Vorabend, für mich 2 Scheiben Brot und für die Hunde Hundefutter)
IMG_20200405_105610
zog es uns hinaus und dort sind wir eigentlich den ganzen Tag geblieben.

Irgendein Mieter hatte mal große Traktorreifen angeschleppt. Für die Kinder zum Spielen. Nun, der Mieter ist schon lange tot, die Kinder erwachsen. Unser Gärtner sollte die Reifen entsorgen, aber meinem Gatten, war das zu teuer und so wurden sie zu uns auf den Hof gebracht. Tja und da standen sie nun.

Der Gatte musste dann ran und meine Ideen umsetzen.
Einen Reifen haben wir an die Wand gedübelt und Kräuter hinein gepflanzt.

Den anderen haben wir über unseren Sonnenschirmständer gewuchtet, mit Kies und Erde befüllt und die ganzen Topfblumen, die hier so rumstanden, hinein gepflanzt.

Jetzt ist noch einer übrig, den werden wir aber erst morgen bepflanzen.

Zwischendurch haben uns drei Raubvögel (nur 2 auf dem Foto) am Himmel besucht.
IMG_20200405_120259
Wäsche hab ich auch noch im Keller aufgehängt.
IMG_20200405_153801
Am Abend haben wir dann fern gesehen und ich musste mich noch ordentlich eincremen, denn ich hab mich mal wieder verschreut.
IMG_20200405_234637
Bis zum nächsten Tagebuchbloggen. *wink*

 

 

WMDEDGT

WAS MACHST DU EIGENTLICH DEN GANZEN TAG…für mich eine neue monatliche Art, meinen Blog zu befüllen. Ich hab es bei Frau Brüllen entdeckt und werde euch jetzt, an jedem 5. des Monats, durch meinen Tag nehmen. Noch mehr Tagebucheinträge, gibt es bei Frau Brüllen.

*

Ich hab megaschlecht geschlafen, mich nur hin und her gedreht. Gegen 5:10 Uhr am Morgen weckt mich das Telefon. Es klingelt 3x. Ein Gruß von „oben“ oder ein schlechter Scherz? Ich weiß es nicht.
Vor 3 Jahren um 5:10 Uhr bekam ich den Anruf aus dem Krankenhaus, dass meine Mutter gestorben ist. Ich brauche lange, um wieder einzuschlafen, draußen ist es laut, sehr laut und dann will auch noch Jule, unsere Hündin, raus.

Irgendwann schlaf ich dann doch ein und werden, um 8 Uhr, vom Wecker meines Mannes geweckt. Ich befreie Linus, unseren anderen Hund, von seiner Windel (er ist manchmal inkontinent und da er im Bett schläft…) und lasse ihn raus. Dann, als er wieder drinnen ist, leg ich micht wieder hin. Ich bin so müde.

Gegen halb 10 stehe ich auf, wasche mich und koche Kaffee. Mit den Tassen gehe ich wieder zu meinem Mann ist Bett. Gegen viertel vor 11 stehen wir dann auf.

Während ich das Futter für die Hunde richte, wäscht mein Mann sich und geht die erste Hunderunde.

Ich setze mich mit der Post an den Computer. Ich beantrage die Weiterzahlung des Kindergeldes für das studierende Kind und schreibe und drucke einen Mietvertag für das Haus in NL. Mittlerweile ist es viertel nach 12.

Der Mann hat schon gefrühstückt. Ich mache die Betten, räume etwas in die Spülmaschine und frühstücke dann auch.

Nachdem ich meine Kalender bezüglich NL aktualisiert habe, fahre ich zum Einkaufen und zum Briefkasten. Ich bringe mir den Frühling in Form von gelben Tulpen mit. Der Mann ist schon die zweite Hunderunde gelaufen und hat auch schon zum 2. Mal gefüttert.

Ich löse ein Kreuzworträtsel und der Mann entscheidet sich, ins Blumenbeet zu gehen und die Hortensien zu beschneiden. Ich mache mich derweil daran, das nächste Teilstück meiner Küche „frühjahrsputzmäßig“ zu bearbeiten. Dabei sortiere ich einige Dinge aus. Wir haben einfach zuviel Kram. Als ich sehe, dass es schon wieder regnet, hole ich den Gatten ins Haus. Der war so im Brass, dass er den Regen nicht mitbekommen hat. Fragt nicht. 😉

Nachdem ich die Küche fertig habe, sorge ich für unser Mittag/Abendesssen. Wir haben keine festen Zeiten. Es gibt Möhren/Kohlrabi Pfanne mit Frikadellen.

Ich entschließe mich auf meine Akupressurmatte zu legen und dabei ein „Mordlust“ Podcast zu hören. Wie immer schlafe ich dabei, sehr entspannt ein. Später schauen wir dann noch fern und gehen dann ins Bett.